USA-Reise 1997, Historische Route 66:   «    ‹   Bild 4.24   › 

Total Tankstelle mit billigem Sprit 1.15 $/gal = 0,532 DM/l, North Platte NE

In North Platte NE waren die Benzinpreise recht günstig, so daß wir einer Dokumentation durch dieses Foto nicht widerstehen konnten. Der Preis von 1,15 $ für bleifreies Normalbenzin von 86 Oktan (Regular Unleaded) erscheint nur auf den ersten Blick recht hoch, doch im Land der nichtmetrischen Einheiten gilt er natürlich nicht pro Liter, sondern pro Gallone (ca. 3,7854 Liter). Bei einem mittleren Wechselkurs von 1,85 DM pro $ ergibt das im Jahr 1997 umgerechnet 1,15 $/gal × 1,85 DM/$ / 3,8754 l/gal = 0,562 DM/l. Mit 1,95583 DM je € wären das in heutiger Währung 0,287 €/l. In Deutschland wurden dagegen im Sommer 1997 wegen der erheblich höheren Steuern etwa 1,60 DM/l Normalbenzin kassiert. Während unserer gesamten USA-Reise haben wir durchschnittlich 1,33 $/gal (incl. Umsatzsteuer) bezahlt. Auf Liter und DM bzw. € umgerechnet ergibt das 0,635 DM/l bzw. 0,325 €/l. Der übliche Einwand, amerikanische Autos brauchten dafür jedoch erheblich mehr Sprit als deutsche, hat sich bei unserer Reise nicht bestätigt. Für die im Langstreckenbetrieb gefahrenen 14066 km hat der gemietete Ford Taurus mit seinem 6-Zylinder-V-Motor und 145 (amerikanischen) PS bei den in den USA zugelassenen Geschwindigkeiten insgesamt 307 gal (ca. 1162 l) Benzin verbraucht, d.h. im Durchschnitt 8,26 l/100km. Mit 409,51 $ = 757,59 DM sind selbst bei dieser langen Fahrtstrecke nur 5,1 % der gesamten Reisekosten für Benzin aufgewendet worden.

Fairerweise soll nicht verschwiegen werden, daß seitdem auch in den USA das Benzin erheblich teurer geworden ist. Nach einer Internet-Recherche Anfang November 2005 wurden Preisangaben von 1,79 bis 3,10 $/gal gefunden mit einem Durchschnittswert von 2,31 $/gal. Selbst mit 2,50 $/gal und einem Wechselkurs von 1,20 $/€ ergibt das für die USA einen mittleren Benzinpreis von 0,645 $/l = 0,538 €/l. Verglichen mit den 1,229 €/l, die bei uns zu dieser Zeit an den billigsten Tankstellen verlangt werden, kann man erahnen, wie unterschiedlich diese beiden Staaten ihre Autofahrer durch die Benzinsteuern schröpfen, so daß sich bei uns gegenüber den USA ein etwa 2,28-mal so hoher Benzinpreis (für Normal bleifrei = Regular Unleaded) ergibt.

Stand: 27.08.2009 / © MG


« Auswahl 4.1 | ‹ voriges Bild | › nächstes Bild