USA-Reise 1994, Rocky Mountains:   «    ‹   Bild 3.88   › 

Phoenix Gold Mine, Außenansicht, Idaho Springs CO

Das Bild zeigt die historische Phoenix Mine in der Nähe von Idaho Springs CO. Oberhalb des Bergwerksstollens ist der Ausbiß des Erzganges zu erkennen, der hier seinerzeit zu dem oberflächennahen Abbau des goldhaltigen Erzes geführt hat. Gegenwärtig ist ein Teil der alten Abbaue wieder standsicher ausgebaut und für Besucher zugelassen. Die fünf Eigentümer der Mine sehen gegenwärtig offensichtlich bessere Erwerbsmöglichkeiten darin, Besuchern den historischen Goldbergbau vor Ort zu erläutern, als den Aubbau des noch vorhandenen Golderzes wieder aufzunehmen, zumal die Standsicherheit in den tieferen Abbauen der Grube noch nicht wieder gewährleistet ist. Außerdem reicht die Elektrizitätsversorgung von Idaho Springs nicht bis in diesen Außenbezirk, so daß die Beleuchtung in dem Besucherbereich von einem Notstromaggregat gespeist wurde. Auch die sonstige Infrastruktur für den Erzabbau, z.B. Druckluftversorgung und Grubenbahn, ist nicht mehr bzw. noch nicht wieder vorhanden.

In Colorado gibt es zahlreiche aufgelassene kleine Minen, vor deren Gefahren allzu Neugierige ausdrücklich gewarnt werden. So stellen mangelnde Standsicherheit und zu geringer Sauerstoffgehalt in teilweise zu Bruch gegangenen Bergwerksstollen sowie Funde von noch aktiven Sprengstoffresten große Risiken für Leben und Gesundheit dar. Als amerikanischer Interessent kann man die Rechte an einer solchen Bergwerksanlage unter Umständen billig erwerben, indem man die seit der Auflassung aufgelaufenen Steuern nachzahlt und auch der weiteren Steuerpflicht nachkommt. Für die Phoenix Mine war das eine Nachzahlung von nur ca. 5000 $.

Stand: 24.08.2009 / © MG


« Auswahl 3.4 | ‹ voriges Bild | › nächstes Bild