USA-Reise 1987, Südwesten der USA:   «    ‹   Bild 1.81   › 

Death Valley NM in CA, Schild mit Sohn

Dieses hölzerne Hinweisschild (zum Größenvergleich mit Sohn Oliver) auf das Death Valley stand an der Zufahrtstraße NV-374 von Beatty. An dem dargestellten Querschnitt durch das Tal und die umgebenden Bergketten (mit Blick nach Süden) kann man das dortige Wettergeschehen plausibel machen. Die Panamint Range im Westen (rechts auf dem Schild und in natura hinter dem Schild sichtbar) ist mit gut 2000 m und Gipfeln bis zu 3368 m (Telescope Peak) wesentlich höher als die Amargosa Range im Osten (links auf dem Schild) mit etwa 1300 m und Gipfeln um 2000 m. Deshalb haben sich die vom Pazifik kommenden Wolken, die über dem Tal zu sehen sind, an der westlichen Gebirgskette längst abgeregnet. Außerdem heizt die starke Sonnenstrahlung die Bergflanken an beiden Seiten auf, wodurch die erhitzte Luft aufsteigt. Diese beiden Luftmassen treffen sich über dem Tal und strömen in dessen Mitte wieder nach unten. Dadurch können sich bei Tage an beiden Bergflanken gegensinnig rotierende "Luftwalzen" ausbilden, deren Strömung mir bei unserem Besuch mehrere Male beinahe die als Sonnenschutz dienende Baseballkappe vom Kopf geweht hätte.

Stand: 22.08.2009 / © MG


« Auswahl 1.4 | ‹ voriges Bild | › nächstes Bild