USA-Reise 1987, Südwesten der USA:   «    ‹   Bild 1.15   › 

Historische Cable Car auf der steilen Hyde Street in San Francisco CA

Die ohne Rücksicht auf den teilweise recht gebirgigen Untergrund fast ausschließlich schachbrettartig angeordnete Stadt San Francisco gibt den Straßen ihr typisches Gepräge mit starken Steigungen bzw. Gefällen zwischen den horizontal angelegten Kreuzungen. Wie an dem Haus im Hintergrund leicht zu erkennen, hat die Hyde Street auf dessen Breite etwa den Höhenunterschied des Sockelgeschosses. Der Waggon im Vordergrund gehört zu einer von drei Linien der Cable Car, dem in San Francisco zum Wahrzeichen avancierten öffentlichen Verkehrssystem, das heute wohl hauptsächlich als geradezu umlagerte Touristenattraktion immer noch betrieben wird. Die Cable Car ist seit 1873, dem Zeitalter der Pferdebahnen, in Betrieb. Bei den in der Stadt zu überwindenden Steigungen konnten die üblichen Straßenbahnwaggons jedoch nicht von Pferden gezogen werden. Stattdessen läuft in einem Kanal zwischen den Gleisen ein endloses Zugseil (Cable) mit einer Geschwindigkeit von etwa 10 mph, an das der antriebslose Waggon zur Fortbewegung mit einer Klauenkupplung angekuppelt wird. Ansonsten hat jeder Waggon nur noch eine mechanische Bremse, die ebenfalls von dessen Fahrer bedient wird. Das Anfahren (Ankuppeln an das Zugseil) funktioniert allerdings nicht in der Steigung, sondern nur, wenn der Wagen auf dem Geraden gehalten hat. Deshalb befinden sich die Haltestellen vorzugsweise mitten auf den horizontal angelegten Kreuzungen, wo ein haltender Waggon den Längs- und den Querverkehr optimal behindert. Ursprünglich wurde das unter der Straße laufende endlose Seil einer jeden Linie von einer Dampfmaschine angetrieben. Vor dem großen Erdbeben von 1906 hatte die Cable Car ein Streckennetz von etwa 180 km und einen Fahrzeugpark von 600 Waggons. Nach den gravierenden Erdbebenschäden an Schienen und unterirdischer Antriebstechnik sollte die Cable Car stillgelegt werden, zumal das Auto in den folgenden Jahren nach dem Wiederaufbau der Stadt dieses antiquierte Verkehrsmittel zunehmend überflüssig machte. Auf Grund von Bürgerprotesten scheiterten mehrere Versuche der Stadtverwaltung, die Cable Car ins Museum zu verbannen. Selbstverständlich werden die Zugseile schon lange nicht mehr mit Dampfmaschinen, sondern mit Elektromotoren angetrieben. Wir selbst haben jedoch bei keinem unserer beiden Aufenthalte die Geduld für die stundenlange Wartezeit aufgebracht, um selbst einmal mitfahren zu können.

Stand: 22.08.2009 / © MG


« Auswahl 1.1 | ‹ voriges Bild | › nächstes Bild