USA-Reise 1987, Südwesten der USA:   «    ‹   Bild 1.02   › 

USA-Zahlungsmittel: $-Münzen, $-Banknote, $-Reisescheck, Kreditkarte

In den USA gebräuchliche Zahlungsmittel:
 
Cent-Münzen (oben von links nach rechts)
1 ¢ (Penny), 5 ¢ (Nickel), 10 ¢ (Dime),
25 ¢ (Quarter Dollar), 50 ¢ (Half Dollar).
Der Quarter ist die übliche Automatenmünze,
obwohl sein Wert dafür eigentlich zu gering ist.
Den Half Dollar bekommt man nur noch selten,
und eine 1-$-Münze wurde nicht akzeptiert.
 
1-$-Banknote (darunter)
Alle übrigen Werte (2, 5, 10, 20, 50 und 100 $)
sind gleich groß und gleich grün und daher in
dämmeriger Umgebung leicht zu verwechseln.
Links über dem »L« steht in kleiner Schrift
THIS NOTE IS LEGAL TENDER
FOR ALL DEPTS PUBLIC AND PRIVATE
(ins Deutsche übersetzt:
Diese Banknote ist gesetzliches Zahlungsmittel
für alle Schulden, öffentliche und private).
 
20-$-Reisescheck (zweiter von unten)
Reiseschecks wurden von Wells-Fargo, dem
Vorläufer der American Express Company
erfunden. Sie werden in den USA wie Bargeld
akzeptiert, sind aber durch 2 Unterschriften
weitgehend gegen Verlust geschützt.
 
Kreditkarte (unten)
So sah die Eurocard damals bei unserer ersten
Reise aus. Durch ihren weltweiten Verbund mit
MasterCard hatten wir nie Akzeptanzprobleme.

Stand: 22.08.2009 / © MG


« Auswahl 1.1 | ‹ voriges Bild | › nächstes Bild