Sprachliches


 
Pleonasmen & Stilblüten
Doppelt gemoppelt (Pleonasmen) & sonstige Stilblüten
einschließlich falscher Wortwahl & Silbentrennung
 
Grammatisches Geschlecht
Unterschiedliche Bedeutung gleicher Wöter abhängig
von deren grammatischem Geschlecht (Genus)
 
Zusammengesetzte Substantive
Das leidige Problem mit dem Zusammenschreiben bzw.
den Bindestrichen bei Komposita anhand von Beispielen
 
Englische Vokabeln
Unzutreffende, schnurrige oder peinliche Übersetzungen
mit Beispielen aus Beruf und Privatleben

Sogar der Gebrauch der eigenen Muttersprache, geschweige denn einer Fremdsprache ist offenbar nicht immer ohne Tücken. Dabei schleichen sich allzu leicht Schnitzer, Irrtümer oder Fehler ein, die für den aufmerksamen Zuhörer oder Leser bestenfalls amüsant sind. Eventuell kann das Gesagte oder Geschriebene jedoch auch schwer-, miss- oder unverständlich sein bzw. im schlimmsten Fall sogar blamabel werden. Bedauerlicherweise ist zu beobachten, dass immer öfter auch Profis der deutschen Sprache, bzw. solchen, die es sein oder werden wollen, derartige Irrtümer unterlaufen, die einer gewissen Komik nicht entbehren. Natürlich kann so etwas immer aus Versehen passieren, aber oft geschieht es auch aus Unkenntnis oder blindes Vertrauen auf die automatische Rechtschreib- und/oder Trennhilfe des verwendeten Text- oder Satzprogramms. Bei zahlreichen Formulierungen aus dem sog. Juristen-, Behörden- oder Kaufmannsdeutsch sträuben sich manch einem alle Haare ob dieser grausigen Ausdrucksweise. Dazu gehört heute zweifellos auch der teilweise erdrückende Gebrauch von Fremdwörtern vorwiegend aus der englischen Sprache, ohne in jedem Fall deren genaue Bedeutung zu kennen. Vor allem in der Werbebranche können die vermeintlich "treffsicheren Slogans" kaum genug vor Anglizismen strotzen, obwohl ihr Gebrauch manchmal durch keinerlei Sachkenntnis getrübt zu sein scheint. Aber auch bei der Wahl englisch klingender Firmennamen scheinen manchen Geschäftsleuten inzwischen jegliche Deutschkenntnisse abhanden gekommen zu sein.

In meinen gut 38 Berufsjahren von Ende 1968 bis Anfang 2007 habe ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Braunschweig in freier Rede zahlreiche Vorlesungen und Übungen zeitweise vor über 300 Hörern abgehalten. Neben der praktischen Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Labor gab es außerdem reichlich Fachliteratur, Handbücher und Arbeitsunterlagen zu lesen sowie technische Berichte zu verfassen, Arbeitsergebnisse vorzutragen und an nationalen und internationalen Arbeitsbesprechungen (Meetings) teilzunehmen. In diesem Bereich überwog die englische (bzw. amerikanische) Sprache bei weitem. Leider habe ich nicht alle Schnurren des Sprachstils und der Übersetzungskunst, die mir im Berufs- und Privatleben begegnet sind, sytematisch gesammelt. Ich versuche jedoch, nach und nach die bemerkenswertesten davon zusammenzustellen, zu ergänzen und einer (oder mehreren) der oben angegebenen Gruppen zuzuordnen.

Navigation: Home
Ing
Berufliches
Mathematisches
Sprachliches
Pleonasmen & Stilblüten
Grammatisches Geschlecht
Zusammengesetzte Substantive
Englische Vokabeln
Persönliches

Stand: 17.10.2010 / © MG