Zusammengesetzte Substantive (Komposita)


Inhalt dieser Seite

  1. Vorbemerkungen
  2. Einfache Beispiele
  3. Beispiele extra langer Wörter
  4. Bestimmendes vor Bestimmtem
  5. Quellen
    Weitere Navigation

1. Vorbemerkungen

Zusammengesetzte Substantive werden im Deutschen zusammengeschrieben [1, § 37]! Lediglich zum Hervorheben von Eigennamen kann wahlweise ein Bindestrich eingefügt werden [1, § 51]. Die Verwendung von Bindestrichen bei der Zusammensetzung mit Abkürzungen, Einzelbuchstaben, Ziffen oder Wörtern, die bereits einen Bindestrich enthalten, bleibt davon unberührt. Im Deutschen steht das Grundwort eines zusammengesetzten Wortes, das dessen Gesamtinhalt entscheidet, generell am Ende [2, # 1062 ff. und # 1126], und die näher bestimmenden Bestandteile stehen in umgekehrter Reihenfolge davor. Dieses Grundwort bestimmt auch das grammatische Geschlecht des zusammengesetzten Substantivs [2, # 342]. Nicht richtig und teilweise missverständlich ist jedenfalls die zunehmende Unsitte, zusammengesetzte Substantive wie im Englischen getrennt zu schreiben (Abschnitt 2). Anschließend werden extra lange Wörter zerlegt (Abschnitt 3) und am Beispiel von einigen zweigliedrigen Zusammensetzungen der bestimmende Bestandteil mit dem Grundwort vertauscht, um die unterschiedliche Bedeutung beider Varianten aufzuzeigen (Abschnitt 4). Zum Schluss werden die Quellen für die anzuwendenden Regeln angegeben (Abschnitt 5). [^ Inhalt]

 
2. Einfache Beispiele

Die beiden Wörter Koch Schule (der Koch, die Schule) stellen keinesfalls ein zusammengesetztes Substantiv dar, wenngleich das immer mehr Leute zu glauben scheinen. Mit Kochschule ist dagegen eine Ausbildungsstätte gemeint, wo man das Kochen lernen kann. Bei einer Koch-Schule stünde zu vermuten, dass diese Schule (welcher Art auch immer) zu Ehren eines Herrn bzw. einer Frau Koch benannt ist. Völlig klar wird das bei der Robert-Koch-Schule, die zu Ehren des bekannten Mediziners und Mikrobiologen Robert Koch (1843 – 1910) benannt wurde und deren Lehrer an den halbwegs fundierten Deutschkenntnissen des Autors nicht ganz unbeteiligt sind. Nicht richtig ist auch die oftmals anzutreffende Praxis, nur den zweiten Bindestrich zu setzen Robert Koch-Schule, denn das wäre entweder ein Mann mit dem Vornamen Robert und dem (doppelten) Familiennamen Koch-Schule oder eine Kochschule, die den Vornamen Robert hätte. Auch Kunststückchen wie "Robert Koch"-Schule, die bei Zusammensetzungen mit fremdsprachlichen Wörtern immer wieder versucht werden, sind nicht korrekt. Also wenn es denn sein muss, dann im deutschen Text gefälligst das All-you-can-eat-Buffet mit dem eingedeutschten Wort Buffet.

Obwohl für Straßennamen ein paar weitergehende Regeln zu beachten sind, gelten auch dabei die o.a. Ausführungen für zusammengesetzte Substantive. Danach wäre die Sommer Straße eine Straße, die nach dem (fiktiven) Ort Somm führt (wie die Frankfurter Straße nach Frankfurt). Wenn sie dagegen nach einem Ort oder der Jahreszeit Sommer benannt ist, muss sie Sommerstraße heißen. Trägt die Straße ihren Namen zu Ehren eines Herrn Sommer dann auch Sommer-Straße oder bei Hans Sommer jedenfalls Hans-Sommer-Straße, wo der Autor über 30 Jahre lang seine Brötchen verdient hat. – Schwierig wird es oftmals bei Eigennamen, an deren "Erfindung" finanzstarke Unternehmen beteiligt sind, die sich als "global player" über die Regeln der deutschen Rechtschreibung hinwegsetzen und glauben, zusammengesetzte Wörter nach englischer Masche getrennt schreiben zu müssen. Offenbar kann man inzwischen mit genügend Geld auch Sonderregeln für die deutsche Rechtschreibung kaufen oder sogar die Grammatik vergewaltigen, um es einmal weniger vornehm auszudrücken.

So gibt es in meinem Wohnort eine sog. Volkswagen Halle, bei deren Namen ich ernsthaft im Zweifel bin, ob damit wirklich unsere zweite größere Stadthalle gemeint sein kann oder vielleicht doch die Niederlassung der Firma Volkswagen in dem Ort Halle (sei es an der Saale oder in Westfalen). Jedenfalls handelt es sich bei Volkswagen Halle grammatisch nicht um ein zusammengesetztes Substantiv weiblichen Geschlechts, sondern um die beiden Wörter der oder die Volkswagen (Ein- bzw. Mehrzahl) und die Halle! Grammatisch könnte allenfalls der Genitiv die getrennt geschriebenen Wörter retten, also des Volkswagen Halle (Einzahl, Eigenname nicht gebeugt) oder der Volkswagen Halle (Mehrzahl, Genitiv nicht eindeutig zu erkennen). Wenn also die Volkswagenhalle wegen des Image der an den Baukosten erheblich beteiligten Automobilfabrik schon nicht zusammengeschrieben werden darf, dann doch bitte wenigstens Volkswagen-Halle mit Bindestrich. Der inkorrekte Name Volkswagen Halle stand längere Zeit nicht einmal an deren Fassade, sondern war nur innen und auf einigen Wegweisern zu lesen, die an den Zufahrtsstraßen auf diese Veranstaltungsarena hinweisen. Inzwischen ist allerdings der Schriftzug Volkswagen Halle Braunschweig über deren Haupteingang zu sehen. In dieser Schreibweise ist jedoch keineswegs ein Kompositum zu erkennen, sondern grammatisch handelt es sich dabei um drei getrennte Wörter! Auch für Anhänger fehlender Bindestriche bleibt formal völlig unklar, ob neben dem beabsichtigten Namen Volkswagen-Halle in Braunschweig ein dreiteiliges zusammengesetztes Substantiv gemeint ist oder womöglich die Firma Volkswagen in Halle und Braunschweig. Es bleibt offenbar schwierig, wenn man glaubt, sich über die Regeln der Grammatik hinwegsetzen zu können. Amüsant finde ich immer wieder, dass ich mit meiner Einschätzung dieses Namens offensichtlich nicht alleinstehe. In Berichten der hiesigen Zeitung über dort durchgeführte Veranstaltungen ist ziemlich häufig auch die Schreibweise Volkswagen-Halle oder sogar Volkswagenhalle zu lesen, denn man schreibt ja schließlich auch nicht die Stadt-Halle, wenn die ältere und kleinere Stadthalle gemeint ist, oder gar die Stadt Halle, denn das wäre nun wirklich etwas ganz anderes. Aber was soll's, man hat ja schließlich auch die Volkswagen Bank, die Volkswagen Versicherung und die Volkswagen Financial Services, wobei gegen die Schreibweise des dritten englischen Namens nichts einzuwenden ist (außer gegen den englischen Namen als solchen für ein deutsches Unternehmen).

Die korrekte Schreibweise von Wörtern, die mit Diplom oder Ingenieur zusammengesetzt sind, verursacht bei manchen Leuten immer wieder unüberwindliche Schwierigkeiten. Im aktuellen Rechtschreibduden [1] stehen 28 mit Diplom zusammengesetzte Berufsbezeichnungen, die man wahlweise mit Bindestrich oder zusammenschreiben kann. Dazu gehört auch der Diplom-Ingenieur, der wahlweise als Diplomingenieur geschrieben werden kann. Die zugehörigen Abkürzungen, z.B. Dipl.-Ing., Dipl.-Chem., Dipl.-Phys., werden generell mit Bindestrich geschrieben! Nach dem sog. Bologna-Prozess sollen die Studienabschlüsse Bachelor und Master (z.B. of Engineering oder Science) europaweit vereinheitlicht werden. In den technischen Fachrichtungen ist der Bachelor ganz bewusst weniger qualifiziert als der bisherige Diplomingenieur, und es wird diskutiert, ob der Master dem Diplomingenieur entspricht und das auch auf der Abschlussurkunde bescheinigt werden kann. Dieses Thema wurde kürzlich in einem Artikel der hiesigen Tagezeitung behandelt [Michael Ahlers: Rettet den deutschen Diplom-Ingenieur, Brg. Ztg., 11.05.2010, S. 10]. Trotz der richtigen Schreibweise in der Überschrift wurde die Abkürzung 'Dipl.Ing.' im Text alle drei Mal, die sie darin vorkam, bedauerlicherweise ohne Bindestrich geschrieben (statt richtig Dipl.-Ing.). Genau so falsch ist die Schreibweise mit einem Leerzeichen (Dipl. Ing.), die man gelegentlich sieht. Dieser Fehler wird auch von fachfremden Akademikern häufig beim Doktoringenieur (Abkürzung Dr.-Ing.) gemacht, dessen Schreibweise 'Dr. Ing.' keineswegs korrekt ist! Ende des 19. Jahrhunderts sperrten sich etliche der klassischen Universitäten gegen das Promotionsrecht der Technischen Hochschulen und ließen statt des lateinisch geschriebenen Doktortitels, z.B. Dr. med. (Doktor der Medizin) oder Dr. rer. nat. (Doktor der Naturwissenschaften) im Ingenieurbereich nur die deutsche Schreibweise zu [3]. Seitdem ist der Dr.-Ing., der in Frakturschrift sogar mit doppeltem Bindestrich (Dr.=Ing.) abzukürzen war, ein Doktoringenieur und eben nicht ein Doktor der Ingenieurwissenschaften, auch wenn das im aktuellen Duden heute so dargestellt wird. Deshalb bekommt ein entsprechender Ehrendoktor auch heute immer noch die deutsche Bezeichnung Dr.-Ing. e. h. (ehrenhalber) und nicht die lateinische Bezeichnung Dr. h. c. (honoris causa). Ehemalige Vorurteile gegen die wissenschaftliche Befähigung von Ingenieuren sind offensichtlich nicht so schnell zu auszurotten.

Schwierigkeiten mit zusammengesetzten Wörtern haben auch gutwillige Leute, wenn zum Namen am Wortanfang ein kleingeschriebener Zusatz (de, van, von) gehört, z.B. de Gaulle, van Allen. Die amtliche Empfehlung dafür steht im aktuellen Duden [1]. Dort heißt es unter § 50: "Man setzt einen Bindestrich zwischen allen Bestandteilen mehrteiliger Zusammensetzungen, deren erste Bestandteile aus Eigennamen bestehen." In der darauf begründeten Regel K 137 wird weiter ausgeführt: "Das gilt auch für Zusammensetzungen mit mehreren oder mehrteiligen Namen. ... Bei einer substantivischen Zusammensetzung schreibt man den Namenzusatz am Anfang des Wortes groß." Darauf folgen u.a. die Beispiele:

     de-Gaulle-treu    (Adjektiv, de unverändert mit kleinem Anfangsbuchstaben)
     De-Gaulle-Denkmal (Substantiv, De mit großem Anfangsbuchstaben)
     Van-Allen-Gürtel  (Substantiv, Van mit großem Anfangsbuchstaben).

Mit diesen Beispielen konnte ein Leser aus dem deutschsprachigen Ausland nach einer entsprechenden E-Mail-Anfrage überzeugt werden, dass nur die Schreibweise Van-Gogh-Ausstellung den Regeln des Duden entspricht. Danach soll am großen oder kleinen Anfangsbuchstaben eines zusammengesetzten Wortes zu erkennen sein, ob es sich um ein Substantiv handelt oder nicht.

In neuerer Zeit verbreitet sich noch eine weitere Unsitte beim Zusammensetzen von Wörtern zu Firmennamen als eine Art Textlogo. Dabei wird der grammatisch richtige Bindestrich immer unbeliebter und entweder einfach weggelassen oder durch ein Sonderzeichen ersetzt, das sogar auf der klassischen Schreibmaschine fehlt. In der hiesigen Tageszeitung wurde am 20.10.2008 ein Leserbrief vom Verein Deutsche Sprache veröffentlicht, dessen Autor sich zu Recht über den Firmennamen BS|ENERGY mokiert. Natürlich kann jeder seine Firma so nennen, wie es ihm beliebt, aber mit gutem Deutsch hat eine solche Wortschöpfung oft nichts mehr zu tun. Die vertikale Linie '|' ist zwar auf PCs als amerikanisches Sonderzeichen (ASCII-Zeichen 124 bzw. Uni-Code U+007C) vorhanden, fehlt aber auf jeder klassischen deutschen Schreibmaschine, und Energy mit 'y' am Ende statt mit 'ie' wie Energie ist eben doch ein englisches (bzw. amerikanisches) und kein deutsches Wort. Deshalb schreibt die Braunschweiger Zeitung statt BS|ENERGY in den meisten Fällen grammatisch richtig 'BS-Energy', wenn die ehemalige Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG gemeint ist, die damals bundesweit zu den Stromanbietern mit den günstigsten Tarifen gehörte. Es ist schon bedenklich, wenn heutzutage offenbar mehr Gewinn durch Firmenfusionen, -umgestaltungen und -umbenennungen zu erwirtschaften ist als mit deren eigentlichem Firmenziel, dem operativen Geschäft. Außerdem wird mir als biederem Elektroingenieur wohl zeitlebens verborgen bleiben, warum das Trinkwasser, das diese Gesellschaft ebenfalls liefert, und das Abwasser, das sie entsorgt, neben elektrischer Arbeit und Gas offenbar auch als Energie gilt.

Die erste Firma in unserer Region mit einem Sonderzeichen im Namen, an den ich mich erinnere, wurde von der Norddeutschen Landesbank als Nord/LB in großformatigen Anzeigen mit ebenso großem Pomp publiziert. Nach ihrer Gründung wurde die Norddeutsche Landesbank schon bald mit Nola abgekürzt, was deren Direktion jedoch offenbar gar nicht gefiel. Auch eine Abkürzung wie Nord-LB fand keine Gnade, sondern statt des grammatisch richtigen Bindestrichs '-' mußte der Schrägstrich '/' her, der zumindest auf den damals noch weiter verbreiteten Schreibmaschinen verfügbar war. Der mit diesem neuen Namen einhergehende Reklamerummel war jedoch kaum noch zu überbieten. Verballhornte Bezeichnungen wie Nord-Schrägstrich-LB sollen deren Direktion allerdings ebenfalls wenig amüsiert haben. Im Gegensatz dazu ist die Hessische Landesbank mit ihrer sinnfälligen und einfach auszusprechenden Abkürzung Helaba auch heute noch zufrieden, obwohl sie ihr Geschäftsgebiet nach der Wiedervereinigung auch auf Thüringen ausgedehnt hat. Andere Landesbanken lassen den Bindestrich einfach weg, z.B. WestLB, BayernLB, SaarLB, SachsenLB, verwenden einen kaum irgendwo als Sonderzeichen verfügbaren Dreifach-Bindestrich, z.B. LB≡BW, Rheinland-Pfalz≡Bank, oder machen es allen durch ein Acronym besonders einfach, z.B. LBB (Landesbank Berlin). Bemerkenswerterweise findet man in Zeitungsmeldungen meistens die grammatisch richtige Schreibweise mit Bindestrich, z.B. Nord-LB, West-LB, Bayern-LB, Saar-LB, Sachsen-LB, oder deren vollständigen Namen, z.B. Landesbank Baden-Württemberg, Landesbank Rheinland-Pfalz, Landesbank Berlin. Man könnte fast glauben, die grammatisch korrekte Bildung zusammengesetzter Wörter zu Firmennamen wäre in Deutschland nur für einfache Leute verbindlich, aber weniger für finanzkräftige*) Unternehmen und Banken einschließlich deren hochdotierten Direktionsangehörigen.
__________
*) zumindest außerhalb von Finanzkrisen   [^ Inhalt]

 
3. Beispiele extra langer Wörter

Bis vor einigen Jahren gab es an der Weser eine renommierte Schifffahrtsgesellschaft, die über viele Jahrzehnte den Personen- und Ausflugsverkehr zwischen Hann. Münden und Hameln abwickelte. Bei den dortigen besonders im Sommer geringen Pegelständen wurden dafür spezielle "Raddampfer" eingesetzt, anfangs tatsächlich mit Dampf-, später mit Dieselantrieb. Entsprechend ihrer Geschäftstätigkeit firmierte diese Flussreederei als Oberweserpersonendampfschiffahrtsgesellschaft*), mit einem Namen aus 7 Teilwörtern. Damit ist er das längste dem Autor bekannte zusammengesetzte Wort, das im Geschäftsleben wirklich benutzt wurde und nicht nur zur Belustigung erfunden worden ist. Als Schnurren dürften dagegen die beiden Ausdrücke aus 8 bzw. 9 Teilen anzusehen sein, die sich die Werbeabteilung dieser Reederei anlässlich ihres Firmenjubiläums bzw. der zugehörigen Ausstellung ausgedacht hat, die wenige Jahre vor deren Niedergang stattfand. Leider erinnere ich mich nicht mehr, wann das war und um welches Jubiläum es sich dabei handelte. Jedenfalls überbot dieser Name den aus 6 Teilwörtern bestehenden Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitän*), der als vermeintlicher Zungenbrecher in einem Nachkriegsschlager besungen wurde.

In der folgenden Tabelle sind zwei mögliche Alternativen für den logischen Aufbau dieser langen zusammengesetzten Substantive dargestellt. Im Vergleich dazu sind dort auch der besagte Kapitän auf der Donau und zwei weitere extra lange Wörter angegeben. In den Jahren 1999 bis 2013 galt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern das Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz, dessen Name aus 7 Teilwörtern besteht und mit 63 Buchstaben das seinerzeit längste deutsche Wort war. Es ist unglaublich, zu welchen Exzessen die deutsche Behördensprache fähig ist (siehe auch Stilblüten)! Das letzte Wort der Tabelle ist ein in Technikerkreisen frei erfundenes Wortungetüm für einen angeblich speziellen Gewindebohrer, das sogar aus 10 Teilwörtern mit insgesamt 67 Buchstaben besteht, aber nur der Belustigung dienen soll.
__________
*) Originalschreibweise aus der Zeit der alten Rechtschreibung: Schiffahrt (statt Schifffahrt)


 1. die                            Fahrt              | Bewegung eines Fahrzeugs (Land, Wasser, Luft)
 2. die                       Schiffahrt              |   "      eines Schiffes
 3. die                  Dampfschiffahrt              |   "      mit Dampfantrieb
 4. die          Personendampfschiffahrt              |   "      zur Personenbeförderung
 5. die     Weserpersonendampfschiffahrt              |   "      auf der Weser
 6. die Oberweserpersonendampfschiffahrt              |   "      auf deren Oberlauf
 1. die                                  Gesellschaft | Unternehmensform (jur. Person)
 7. die Oberweserpersonendampfschiffahrtsgesellschaft | Unternehmen für vorst. Geschäftstätigkeit
 8. das Oberweserpersonendampfschiffahrtsgesellschaftsjubiläum              | deren Juliläum
 9. die Oberweserpersonendampfschiffahrtsgesellschaftsjubiläumsausstellung  | zugehörige Ausstellung

 1. die                            Fahrt              | Bewegung eines Fahrzeugs (Land, Wasser, Luft)
 2. die                       Schiffahrt              |   "      eines Schiffes
 1. die                                  Gesellschaft | Unternehmensform (jur. Person)
 3. die                       Schiffahrtsgesellschaft | Unternehmen zum Betrieb von Schiffen
 4. die                  Dampfschiffahrtsgesellschaft |   "      mit Dampfantrieb
 5. die          Personendampfschiffahrtsgesellschaft |   "      zur Personenbeförderung
 6. die     Weserpersonendampfschiffahrtsgesellschaft |   "      auf der Weser
 7. die Oberweserpersonendampfschiffahrtsgesellschaft |   "      auf deren Oberlauf
 8. das Oberweserpersonendampfschiffahrtsgesellschaftsjubiläum              | deren Juliläum
 9. die Oberweserpersonendampfschiffahrtsgesellschaftsjubiläumsausstellung  | zugehörige Ausstellung

 6. der             Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitän               | fiktive Figur eines
                    | 1 || 2 || 3 ||  4 ||     5     ||  6  |                 Nachkriegsschlagers
                                                                              (41 Buchstaben)

 7. das Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz     | Landesgesetz 1999 - 2013
        | 1||  2  ||     3      ||    4     ||   5  ||     6    ||  7 |       in Mecklenburg-Vorpommern
                                                                              (63 Buchstaben)

10. der Dampfmaschinenkolbenstangenstopfbuchsenüberwurfmutterngewindebohrer | spezieller Gewindebohrer,
        | 1 ||   2   || 3  ||  4  || 5 ||  6  ||  7   ||  8  ||  9  || 10 |   nur zur Belustigung
                                                                              (67 Buchstaben)
    [^ Inhalt]

 
4. Bestimmendes vor Bestimmtem oder die Reihenfolge macht's

Im Deutschen steht das Grundwort eines zusammengesetzten Wortes, das dessen Gesamtinhalt entscheidet, generell am Ende [2, # 1062 ff und # 1126], und die näher bestimmenden Bestandteile stehen in umgekehrter Reihenfolge davor. Dieses Grundwort bestimmt auch das grammatische Geschlecht des zusammengesetzten Substantivs [2, # 342]. Am Beispiel von einigen Zusammensetzungen aus zwei Gliedern wird der bestimmende Bestandteil mit dem Grundwort vertauscht, um die unterschiedliche Bedeutung beider Varianten aufzuzeigen. Dabei bleiben die üblichen Fugenzeichen (~e~, ~en~, ~er~ und ~s~) unberücksichtigt. Die folgenden Beispiele sind nach der zweiten Tabellenspalte (1. Wort) alphabetisch geordnet.

 
Bedeutung 1. Wort 2. Wort Bedeutung
Art eines internat. Funkdienstes Amateurfunk Funkamateur lizensierter Teilnehmer am Amateurf.
Art von Uhren Armbanduhren Uhrenarmband Teil dieser Uhren
Art einer Bremse, z.B an Wagen,
Kutschen, Eisenbahn
Backenbremse Bremsbacken Teile dieser Bremsen
Teil des Badezimmers Badewanne Wannenbad Reinigungsprozedur
Bauteile für Verkehrsweg Bahnschienen Schienenbahn Verkehrsweg oder Gefährt (Zug)
Art einer Waage Balkenwaage Waagebalken Teil dieser Waage
Saalbau für Tanzveranstaltungen Ballhaus Hausball Tanzveranstaltung zu Hause
Art einer Säge Bandsäge Sägeband Teil dieser Säge
Baumarkt, Kunsthochschule 20er J. Bauhaus Hausbau Errichtung eines Hauses
Maschinen für Hoch- & Tiefbau Baumaschinen Maschinenbau Fachrichtung (Ingenieurw./Industrie)
Einzelteil der Bettfüllung Bettfeder Federbett mit Federn gefüllte Zudecke
Naturprodukt Bienenhonig Honigbienen nützliche Insekten
(leere) Gebinde für Bier Bierdosen
Bierfass
Bierflaschen
Dosenbier
Fassbier
Flaschenbier
Lieferformen von Bier
Teil eines Computers/Fernsehger. Bildschirm Schirmbild auf Bildschirm dargestelltes Bild
Fabrik für Bleiprodukte Bleiwerk Werkblei Rohblei nach Verhüttung
Behälter für lebende Blumen Blumentopf Topfblumen lebende Zimmerblumen
warmes Getränk Bohnenkaffee Kaffeebohnen Früchte zur Kaffeebereitung
"Garage" für Boote Bootshaus Hausboot Wohnung auf dem Wasser
destillierter Schnaps (Oberbegriff) Branntwein ¹ Weinbrand ¹ Branntwein aus Wein
Teile einer Bremsanlage Bremsscheiben Scheibenbremse Bremsentyp
Teil einer Bremsanlage Bremstrommel Trommelbremse Bremsentyp
Liniennetz des Nahverkehrs Buslinien Linienbus Bus mit Stehplätzen für Linienverk.
Überlandreise per Bus Busreise Reisebus Komfortbus für lange Reisen
Material zum Dachdecken Dachpappe Pappdach Art eines Gebäudedachs
Bauteile zum Dachdecken Dachziegel Ziegeldach Art eines Gebäudedachs
konservierter Fisch (Lieferform) Dosenfisch Fischdosen (leere) Gebinde für Fisch
Kondensmilch (Synonym) Dosenmilch Milchdosen Gebinde für Kondensmilch
komprimierte Luft (auch Pressluft) Druckluft Luftdruck Druck der atmosphärischen Luft
Scheiben für Fenster und
Theaterbrillen (Requisiten)
Fensterglas Glasfenster Fenster mit Mineralglasscheiben
teilweise geflieste Wand Fliesenspiegel Spiegelfliesen reflektierende Glasfliesen
Türblatt aus Rahmen und
Einsätzen
Füllungstür Türfüllung dünne oder lichtdurchl. Einsätze
in Türblatt (z.B. Ornamentglas)
Art einer Säge Gattersäge Sägegatter Teil dieser Säge
Pfeil mit vergifteter Spitze Giftpfeil Pfeilgift schnell wirkendes Gift für Pfeile
Werkstatt mit Maschinenhammer
Mehrzahl von Hammerschmied
Hammerschmiede Schmiedehammer schwerer Hammer zum Schmieden
große Haustür (an Bauernhaus) Haustor Torhaus Wachstube an einem Stadttor
einzelne Pflanze einer Wildrosenart Heckenrose Rosenhecke Hecke aus Rosensträuchern
Kunstwerk (bes. Druck) Holzschnitt Schnittholz gesägtes Nutzholz
historischer Datenspeicher Kernspeicher Speicherkern Ferrit-Ringkern
gereinigtes Material für Kerzen Kerzenwachs Wachskerzen Kerzen aus Bienenwachs
Art einer Säge Kettensäge Sägeketten Teile dieser Säge
Motivation, Nachwuchs zu zeugen Kinderwunsch Wunschkinder gewollt gezeugter Nachwuchs
Milch von der Kuh Kuhmilch Milchkuh weibl. Rind zur Milchproduktion
Kunsthandwerker (Einzahl)
~ (Mehrz.), Werkstatt
Kunstschmied
Kunstschmiede
Schmiedekunst künstlerische Fähigkeit
Kunstwerk aus Schmiedeeisen
Pferde zum Ziehen von Kutschen Kutschpferde Pferdekutsche von Pferden gezog. Landfahrzeug
geruchsarmes Petroleum Lampenöl Öllampen Lampenart
Teil einer Lampe Lampenschirm Schirmlampen Lampen mit Schirm
Raum für Grubenlampen Lampenstube Stubenlampen Wohnzimmerlampen
spezielles Sportgerät Langlaufski Skilanglauf Variante einer Sportart
Bauform einer Einfriedung Lattenzaun Zaunlatten Einzelteile eines Zauns
spezieller Stuhl Lehnstuhl Stuhllehne Teil eines Stuhls
fließendes Wasser a. d. Leitung Leitungswasser Wasserleitung Rohrsystem zur Wasserversorgung
Legierung für Druckbuchstaben Lettermetall Metallletter Druckbuchstabe aus Metall
kostenpflichtige Straßen (in A) Mautstraßen Straßenmaut Benutzungsgebühr für best. Straßen
Bauteile für Kirchenorgeln Orgelpfeifen Pfeifenorgel Art einer Orgel
Art einer Uhr Pendeluhr Uhrpendel Teil dieser Uhr
spezieller Schraubenschlüssel Ringschlüssel Schlüsselring Verbindungsteil für Schlüsselbund
einzelne Rosenpflanze Rosenstock Stockrosen Gattung einer Malvenart
mit Hilfsmitteln erstellte Schrift Schablonenschrift Schriftschablonen Hilfsmittel zum sauberen Schreiben
scharf abgebildeter
Tiefenbereich (Fotografie)
Schärfentiefe (Tiefenschärfe) umgangssprachlich für Schärfentiefe,
aber logisch falsch
Personalwechsel zwischen der
vorigen und der nächsten Schicht
Schichtwechsel Wechselschicht Arbeitszeitmodell, period. Wechsel
zwischen 2 oder 3 Schichten am Tag
Sicherheitsschrank für Schlüssel Schlüsselschrank Schrankschlüssel Schlüssel für einen Schrank
Schrauben mit Sechskantkopf Schlüsselschrauben Schraubenschlüssel Werkzeug
Schranksystem (aus Elementen) Schrankwand Wandschrank Einbauschrank (oft begehbar)
Art eines Flaschenzugs Seilzug Zugseil Antriebsseil bei Seilbahn
(im Gegensatz zum Tragseil)
Art von Uhren Taschenuhren Uhrentaschen Taschen in der Kleidung
Art von Uhren Turmuhren Uhrenturm Art eines Gebäudes
Teil einer Uhr Uhrzeiger Zeigeruhr Art einer Uhr (Analoguhr)
Handelsform von Zucker Würfelzucker Zuckerwürfel einzelnes Zuckerstück
wird erweitert   [^ Inhalt]
Anmerkungen
¹ die verschiedenen Schreibweisen sind beim Hören kaum zu unterscheiden

 
5. Quellen

[1]   Das amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung,
24. Auflage, © 2006 Dudenverlag
§ 37: Substantive, Adjektive, Verbstämme, Pronomen oder Partikeln können
mit Substantiven Zusammensetzungen bilden. Man schreibt sie ebenso wie
mehrteilige Substantivierungen zusammen.
§ 51: Man kann einen Bindestrich in Zusammensetzungen setzen, die als ersten
Bestandteil einen Eigennamen haben, der besonders hervorgehoben werden soll,
oder wenn der zweite Bestandteil bereits eine Zusammensetzung ist.
 
[2]   Die Grammatik, Unentbehrlich für richtiges Deutsch,
7. Auflage, © 2006 Dudenverlag
# 251: (sinngemäß) Das Genus eines zusammengesetzten Substantivs wird durch
das Grundwort, d.h. durch den letzten Bestandteil bestimmt.
# 1002 + 1095: (sinngemäß) Im Deutschen steht das Grundwort am Ende eines
zusammengesetzten Wortes, und die näher bestimmenden Bestandteile
stehen der Reihe nach davor.
[3]   Wikipedia: Dr.-Ing.
Geschichtlicher Abriss zur Einführung des Doktoringenieurs
Stand 24.04.2013   [^ Inhalt]
Navigation: Home
Ing
Berufliches
Mathematisches
Sprachliches
Pleonasmen & Stilblüten
Grammatisches Geschlecht
Zusammengesetzte Substantive   [^ Inhalt]
Englische Vokabeln
Persönliches

Stand: 08.05.2015 / © MG